Dennis Dingeldein's Homepage

home
kontakt
impressum
vor
zurück
wandern moped segeln bastelecke urlaubsbilder computer ikebana

Wanderung von Lunecco nach Crealla

05.09.2000

Ausgangspunkt

Parkplatz in Lunecco

Verkehrsmöglichkeiten

Mit dem Auto oder dem Bus (von Cannobio) nach Lunecco(?)

Gehzeit

ca. 1 Stunde

Diese kurze Wanderung beginnt am Parkplatz von Lunecco, von dem aus man einige Meter die Talstraße entlang aufwärts läuft. Man erreicht linksseitig einen Gasthof. Direkt hinter dem Gasthof links geht der Weg ins Tal hinab zum Fluß Cannobina. Der Weg kreuzt hier mehrere Brücken, weil sich mehrere Zuflüße der Cannobina genau an dieser Stelle vereinigen. Der tiefe Taleinschnitt in Verbindung mit den Brücken - eine davon eine Hängebrücke mit einfachem Stahlgitter als Boden, ca 30 m über dem Fluß - vermitteln einen schönen Eindruck des wildromatischen Valle Cannobinas. Ein Bad in den durch Felserosion entstandenen "Wannen" in den Flüßen ist möglich, zumindest im Hochsommer.

Wenn sich der Wanderer von dieser besonders schönen Stelle losreisen kann und Richtung Crealla aufsteigt, liegen etwa 1500 Treppenstufen vor ihm. Der steile Weg wurde entschärft, indem man konsequent Stufen als Aufstiegshilfe eingesetzt hat. Kleine Kapellen geben dem Weg - zumindest im unteren Teil - den Character eines Pilgerwegs.

Der Aufstieg findet immer im Schutze des Maronenwaldes statt, so daß der Weg auch im Hochsommer noch erträglich begehbar ist. Von der Steigung abgesehen ist der Weg sehr einfach zu begehen. Bald wird Crealla erreicht (627m), ein kleines und "typisches" Bergdorf des Valle Cannobina. Wenn man sich in der Ortsmitte (öffentliches Telefon!) rechts hält, kann man die Kirche und den kleinen Kirchhof besichtigen. Vom Kirchhof aus ist Falmenta gut zu sehen, das auf der anderen Talseite liegt.

Die in der Karte eingezeichnete befahrbare Straße nach Falmenta haben wir 2000 nicht finden können (Nachtrag 2001: Die Straße war bis Sommer 2001 in Bau und iust seitdem benutzbar. Damit ist Crealla nun per Auto erreichbar).

Der Abstieg geht zurück über die 1500 Stufen hinab zum Talboden des Valle Cannobina und von dort aus zum Parkplatz. Einkehrmöglichkeit im bereits genannten Gasthof. 

Wegalternativen

Von Crealla über Falmenta (669m) zurück zum Parkplatz. Es muß am Ende des Weges etwas die Hauptstraße gegangen werden. Von Crealla aus kann auch auf einem Höhenweg Luera, Corte und Socraggio erreicht werden. Dies ist allerdings ein vielstündiges Unternehmen.


wandern moped segeln bastelecke urlaubsbilder computer ikebana